Wie bekomme ich eine Katze am besten in die Transportbox?

29 Okt. 2020.


Deine Katze möchte nicht in die Transportbox? Jetzt heißt es erst einmal tief durchatmen. Mit diesem Problem bist Du nicht allein. Unsere Tipps helfen Dir und  Deiner Katze die Situation entspannter anzugehen! So ist der Besuch beim Tierarzt in  Zukunft kein Problem mehr!  

Warum möchte Deine Katze nicht in die Transportbox? 

Dass Deine Katze nicht von allein in die Transportbox möchte, kann viele verschiedene Gründe haben. Manchmal hat Mietzi bisher schlechte Erfahrungen mit der Box  gemacht. Andere Katzen sind ängstlich, wenn sich in Ihrer Umgebung etwas verändert. Und wie es mit den Fellpopos eben so ist: Manchmal haben Katzen auch einfach keine  Lust. Verzweifle aber nicht. Hier bekommst Du Hilfe! 

Das solltest Du wissen  

Zwei Dinge sind wichtig zu wissen.  Jede Katze muss eine eigene Transportbox  haben. Mehrere Tiere sollten nicht zusammen transportiert werden. Wenn zwei  Fellnasen sich eine Box teilen und auf dem Weg etwas geschieht, erschrecken sich Deine  Katzen. Ein hupendes Auto, oder dass Du ruckartig bremsen musst, kann schon der  Auslöser sein. Das wiederum kann dazu führen, dass Deine Katzen die Schrecksituation  nicht richtig einordnen und gegenseitig auf sich beziehen. Im schlimmsten Fall greifen  sie sich an und Zuhause ist das Zusammenleben nicht mehr wie zuvor. Das wollen wir natürlich vermeiden! Sicherer ist es daher immer pro Katze eine eigene Transportbox zu haben. Außerdem solltest Du die Transportbox im Auto anschnallen. So fahrt ihr  sicher.   

Ein anderer Punkt lautet Geduld. Lass Dir und Deiner Katze wenn möglich Zeit mit der  Gewöhnung. Versuche Deine Katze nicht zu drängen. Wenn es aber schnell gehen muss,  haben wir natürlich auch noch einen SOS-Tipp für Dich!

Transportbox als Schlafhöhle

01 Tipp: Gewöhne Deine Katze an die Transportbox!  

Katzen sind Gewohnheitstiere. Neue Umgebungen und Veränderungen können sie  schnell überfordern. Überdies freut sich Deine Katze, wenn sie genug Zeit hat, ihre Box  in Ruhe kennenzulernen.  Deshalb sollte die Transportbox Teil Deiner normalen Katzeneinrichtung sein und immer verfügbar sein. So merkt deine Samtpfote, dass die  Box nicht nur für „böse“ Gänge zum Tierarzt rausgeholt wird, sondern die meiste Zeit  ganz ungefährlich ist.  Vielleicht gefällt diese Deiner Katze so gut, dass sie die  Transportbox auch mal als Schlafhöhle oder Rückzugsort nutzt! 

02 Tipp: Die Richtige Transportbox für Deine Katze 

Die Wahl der richtigen Transportbox ist wichtig. Es gibt Boxen in verschiedenen  Größen, Farben und Materialien. Achte darauf, dass Deine Katze bequem Platz in ihrer  Box hat. Zudem sollte Deine Katze aus der Box herausgucken können, aber auch eine  Rückzugsecke haben. Die Box sollte waschbar oder auswischbar sein. Stoff oder  Plastik sind sinnvolle Materialien. Weidenkörbe sehen schön aus, aber Katzen können  sich hier gut festkrallen. So bekommst Du die Katze vielleicht zwar in den Korb rein,  aber nicht wieder heraus! 

03 Tipp: Positive Verstärkung schaffen 

Es ist der alte Trick: Leckerlis können bei vielen Katzen Wunder bewirken. Wenn ab  und zu mal die Lieblingsnascherei Deiner Fellnase in der Transportbox liegt, wird sie die  Box direkt mit etwas positivem verbinden. Viele Katzen sind so wild auf ein Leckerli oder ein rohes Stück Geflügelfleisch, dass sie sich dafür sogar freiwillig in die „gruselige“ Transportbox wagen. Langfristig gesehen ist es hilfreich die Box in den Alltag Deiner  Katze einzubinden. Werfe ab und zu mal ein Spielzeug hinein oder füttere Deinen Tiger  neben dem Transportkorb. So schaffst Du eine positive Verstärkung.  

Deine Katze in einen Transportox zu bekommen kann schwierig sein.

04 Tipp: Bereite Dich vor.  

Wenn Du schon weißt, dass Du morgen einen Tierarzt-Termin hast, dann ist es clever  alles rechtzeitig vorzubereiten. Stell den Transportkorb schon griffbereit hin. Lege  zudem alle benötigten Unterlagen, wie Impfpass, tierärztliche Unterlagen, etc. in  Reichweite. Außerdem sorgt eine Kuscheldecke oder ein Handtuch für eine weiche  Unterlage in der Box. Falls deine Samtpfote einen starken Bezug zu Dir hat, kann auch  ein getragenes T-Shirt, was nach Dir riecht, eine Hilfe sein. Wenn du Deine Katze dann  am Tag des Termins in die Box setzt, bist Du startklar. Dadurch ersparst Du Deiner Katze  unnötig lange Wartezeiten in der geschlossenen Transportbox. 

05 Tipp: Setze die Katze von Oben herein 

Nicht nur für Dich, sondern auch für Deine Katze ist es weniger stressig, wenn Du Deinen kleinen Tiger von oben in die Box setzt. Sorge daher dafür, dass Deine Box oben eine (verschließbare) Klappe hat. Anstatt Deine Katze nun in die Box zu scheuchen, kannst Du sie hochnehmen und durch die Öffnung von oben in die Transportbox setzen. Auch für den Tierarzt ist es nun leichter, Deine Katze wieder aus  der Box zu heben.  

06 Tipp: Alternative Hilfe  

Pheromone, Katzenminze und andere alternative Hilfsmittel können bei einigen  Katzen helfen, eine ruhige Atmosphäre zu schaffen. Feliway oder Bachblüten für  Katzen können Deine Katze entspannen. Dies ist zwar nicht garantiert, aber es ist  durchaus einen Versuch wert und kann Hilfreich sein.  

SOS Tipp: Versperre den Fluchtweg 

Deine Katze merkt schon, dass etwas nicht stimmt? Kein Wunder, bei dem feinen  Gespür! Versuche ruhig zu bleiben, denn das strahlt sich auch auf Deinen kleinen  Fellpopo aus. Begebe Dich mit Katze und Transportbox in einen Raum, in dem es keine  Schlupfwinkel und Verstecke gibt. Alternativ kannst Du diese auch fest verschließen.  Entspanne Dich dort mit Deiner Katze. Streichle sie und belohne Deine Fellnase mit ein  paar Leckerlis. Nun nimmst Du Sie mit beruhigenden Worten auf den Arm und setzt Sie  sanft in die Box. Es schadet sicher nicht, wenn sie auch hier ein Leckerchen erwartet.  Rede während des Transports mit beruhigender Stimme auf Deine Katze sein.  

Unser Cat in a Flat Tipp: Stelle den Katzenkorb mit der offenen Seite in den Raum auf ein Regal, mindestens auf Kopfhöhe, und hebe deine Katze hoch. Katzen klettern instinktiv rauf. Sie schlüpft dir in den Korb bevor es ihr bewusst wird. =^.^=

Wir hoffen, dass diese Tipps helfen!

Aber, wenn du den Stress vermeiden willst, deine Katze in eine Transportbox zu stecken, um sie jedes Mal, wenn du sie zur Katzenpension bringst, versuche einen Katzensitter zu buchen.

Für weitere Tipps zur Katzenpflege, einschließlich der Frage, wie du mit deiner Katze umziehst, wie man verhindern kann, dass Herr Whiskers die Möbel zerkratzt, oder wie du am Besten deiner Katze Medikamente gibst, lies mehr in unserem Blog.

Payment Method Information

Sicher zahlen durch Stripe

Giropay IBAN SOFORT

COVID-19 Aktuell: Stornierungsbedingungen und Vorbereitungen zum Katzensitten.