Bannerbild für Blogbeitrag: Katzen für Allergiker – welche Rassen eignen sich bei Katzenallergie?

Katzen für Allergiker – welche Rassen eignen sich bei Katzenallergie?

2 Dez. 2020.


Du träumst von einer eigenen Katze? Doch Du, Dein Partner oder die Kinder sind allergisch gegen Katzen? Viele Katzen-Liebhaber denken, dass es so nicht möglich ist, eine Katze zu halten. Musst Du den Traum einer eigenen Katze begraben? Oder gibt es Rassen, die auch für Allergiker geeignet sind?

Warum sind manche Menschen auf Katzen allergisch?

Rote Augen, Juckreiz und eine triefende Nase: Ihr kennt es von Euch, oder von Anderen, die allergisch auf Katzen reagieren. Doch warum ist das überhaupt so?

Oft heißt es: Ich habe eine Katzenhaar-Allergie. Doch das ist das so nicht ganz richtig. Die Allergie wird tatsächlich nicht durch das Fell der Katze ausgelöst. Sondern durch Allergene im Speichel, den Hautschuppen oder im Urin der Katze. Die Länge oder die Menge der Haare spielt so nicht zwangsläufig eine Rolle. Der Auslöser ist ein Protein namens „Fel d1“. Dieses haftet an den Haaren der Katze – daher “Katzenhaarallergie”. So verteilt es sich leicht. Am Ende findet es sich in einem Katzenhaushalt fast überall. Daher reagieren Allergiker auch ohne direkten Kontakt mit der Katze.

Kennt ihr es? Leute regieren mit der Zeit „allergischer“ auf Eure Katzen? Das kann sogar sein! Nicht alle Katzen produzieren gleich viel Fel D1-Protein. Kitten produzieren weniger als ältere Katzen. Am meisten Fel D1 produzieren nicht kastrierte Kater! Weibliche Katzen –  ob kastriert oder nicht  – und kastrierte Kater produzieren etwas weniger.

Gibt es bestimmte Katzenrassen für Allergiker?


Ganz schön viel zu beachten, oder? Doch all das macht ein Leben als Allergiker mit Katze nicht unmöglich. Cat in a Flat hat die besten Katzenrassen für Allergiker und einige Tipps bei Katzenallergie zusammengestellt.

Die Top 6 Katzenrassen bei Katzenallergie

Sphynx Katze für Allergiker

1. Sphynx

Sphynx sind haarlose Katzen. Sie haben kein Fell, an denen sich das Fel d1 Protein anhaften kann. Somit verteilen sie es weniger im Haus. Dennoch haben sie das Protein im Speichel. Durch das Putzen verteilen sie es auf ihrem ganzen Körper. Allergiker sollten sich nach dem Streicheln trotzdem die Hände waschen!

2. Sibirische Katze

Sibirische Katzen gelten als Allergiker freundliche Katzenrasse

Viel Haar dafür wenig Fel d1 bietet die sibirische Katze. Sie gilt als eine der hypoallergensten Rassen. Ein Merkmal dieser schönen Tiere ist, dass sie Wasser lieben! Eine Rasse, wie kaum eine zweite. Häufige Pflege des Fells ist allerdings ein Muss.

3. Cornish und Devon Rex Katzen

Devon Rex Katzen haben etwas lockiges Fell.

Auch bei diesen Katzen liegt eine Besonderheit im Fell. Die Cornish und Devon Rex Katzen haben lockiges Fell und haaren kaum bis gar nicht. Katzenfell besteht eigentlich aus drei Schichten – den äußeren Schutzhaaren, den mittleren Markisen-Haaren und der Unterwolle. Während die Cornish Rex nur die Unterwolle als Fell hat, haben Devon Rex-Katzen auch etwas Schutzfell. Beide haben aber sehr kurzes, weiches Fell.

4. Bengalen

Bengalen sind bei Katzeallergie eher geeignet.

Nicht nur schön gemustert und schlau: Das sind die Bengalen. Auch sie haben feines, glattes Fell und verlieren insgesamt recht wenig Haare. Daher sind auch Bengalen für Allergiker eher geeignet. Bengalen sind allerdings aktive Katzen, die es zu beschäftigen gilt.

5. Russisch Blau

Russisch Blau sind geeignet bei Katzenallergie.

Die Russisch Blau Katze ist als Katze für Allergiker bekannt. Die spezielle Struktur ihres Fells führt dazu, dass sie kaum bis wenig Haare verliert. Zudem sollen sie auch weniger Fel d1 produzieren als andere Rassen.

6. Balinesen

Balinesen sollen wenig Fel d1 produzieren und sind daher bei Katzenallergie geeignet.

Ebenso schön wie ihre nahe Verwandten, die Siamkatzen, sind die Balinesen. Sie haben etwas längere Haare als diese und sollen auch weniger Fel d1 produzieren.

Was kannst Du sonst noch tun?

Du weißt, welche Rassen von Katzen sich für Allergiker eher eignen. Um das Auftreten von allergischen Reaktionen noch weiter zu senken, solltest Du noch weitere Punkte beachten!

Es ist wichtig zu wissen, dass es bei allen genannten Rassen keine Garantie auf Ausbleiben der allergischen Reaktionen gibt. Die Katzenallergie kann leichter auftreten – muss es aber nicht.

Cat in a Flat rät: Überlege gut, ob Du eine Katze in einen Allergiker-Haushalt holst. Du solltest vorher prüfen, wie Du auf die Rasse und speziell auf die Wunsch-Katze reagierst. Gucke auch wie stark die Katzenallergie ist. Das Schlimmste für Alle wäre, die neue Katze aufgrund von Allergien wieder abgeben zu müssen. Denn schließlich sollt Ihr alle glücklich sein!

Eine tolle Alternative zur Katzenpension – Katzensitter in meiner Nähe.

Wie funktioniert Katzensitting? Schau es dir hier an

Payment Method Information

Sicher zahlen durch Stripe

American Express MasterCard Visa Giropay IBAN SOFORT

COVID-19 Aktuell: Stornierungsbedingungen und Vorbereitungen zum Katzensitten.